Anlass und Ziel

Gegenstand des Projektes ist die Entwicklung eines neuen Wohnquartiers auf dem Grundstück der im Jahre 2016 aufgrund sinkender Schülerzahlen geschlossenen Joseph-von-Eichendorff-Schule im Stadtteil Bettenhausen. Ziel ist, auf Basis der als Grobkonzept vorgegebenen Verteilung der Wohnungstypologien ein städtebauliches und hochbauliches Konzept zu entwickeln. Der Wohnungsmix wird nur grob vorgegeben, um die Kreativität nicht einzuschränken. Das Projekt soll durchaus einen gewissen Modellcharakter haben - innovative Wohnformen, spezielle generationsübergreifende Angebote, Anregungen im Bereich Mobilität und Energie sind durchaus gewünscht. Das neue Quartier soll zukunftsweisend sein und mit seinen innovativen Ansätzen über den Stadtteil hinaus ‚strahlen‘. Es soll ein ‚buntes‘ Quartier werden, das unterschiedliche Lebensmodelle zulässt und für Menschen unterschiedlicher Nationalität attraktiv ist. Hierbei steht der Aspekt der Begegnung im Vordergrund - Wohnungen, Infrastruktur und Außenräume sollen den Rahmen für Austausch und Kommunikation bilden. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Kinderfreundlichkeit, die sich durch innovative Angebote im privaten und öffentlichen Bereich auszeichnen soll.

Die Entwicklung des neuen Quartiers soll abschnittsweise möglich sein.